CDU-Stadtverband Barntrup
Besser für die Menschen
  03:02 Uhr | 25.11.2017
   


Archiv
03.11.2014, 20:23 Uhr | Übersicht | Drucken
Die CDU Barntrup trauert um Ernst Noltemeier


 

Ernst Noltemeier trat 1994 in die CDU ein und wurde unmittelbar danach in den Rat der Stadt Barntrup gewählt.

Es war der Anfang einer zwanzig Jahre währenden Zugehörigkeit, die durch die heimtückische Krankheit viel zu früh beendet wurde.

„Damals sind wir zusammen im Stadtrat angefangen und uns verband eine Freundschaft, die in den Jahren der gemeinsamen Sache immer weiter gewachsen ist“, würdigt der langjährige Mitstreiter Willi Düwel den Verstorbenen.

„Ernie war äußerst zuverlässig und stets loyal gegenüber unserer Fraktion, der Verwaltung und dem gesamten Rat“, ergänzt der CDU - Fraktionsvorsitzende Jobst Rodewald - Tölle.




Im Jahre 2009 wurde Ernst Noltemeier Vorsitzender des Bauausschusses. Dieses Amt hat er mit sehr großem persönlichem Einsatz bekleidet. Kanalmaßnahmen, Sanierungen von Gebäuden und Straßen, fielen in sein Ressort. Stets sachkundig hat er oftmals vermittelt zwischen Politik und Verwaltung, um sachgerechte Lösungen zu finden. Hervorragende Kontakte zur Bauwirtschaft, in der er beruflich zu Hause war, halfen ihm ebenso dabei wie seine besonnene und ausgleichende Art, verbunden mit einem „gewissen Dickschädel“ und einer Glaubwürdigkeit, die auch den anders Denkenden Respekt und Einsicht einflößte.

Im CDU – Stadtverband wurde Ernst Noltemeier zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Ihm wurde  das Tätigkeitsfeld „Mitgliederbetreuung“ übertragen. Gemeinsam mit Bernd Sölter bildete er ein Gespann, welches den CDU – Mitgliedern die Glückwünsche und kleine Präsente zum Jubiläum oder zum Geburtstag überbrachte.

Der frühere Landwirt arbeitete seit vielen Jahren als Baggerführer in einem Barntruper Unternehmen. Er gehörte dem MGV Liederfreund, dem Lipperlandorchester, dem Bürger- und Verkehrsverein sowie dem Schützenverein Alverdissen  an. Aufgrund seiner Verbundenheit zu Umwelt, Natur und Landwirtschaft übernahm er 2010 den Vorsitz im „Realverband der Teilungs- und Verkoppelungsinteressenten Reine“ und wurde 2012 zum 2. Vorsitzenden der Jagdgenossenschaft Reine gewählt.

Ein Leben voller Arbeit und Schaffen für Familie und Heimat ist viel zu früh zu Ende gegangen. Gern hätte der Verstorbene ein Leben im Ruhestand mit der Fortführung der vielfältigen Aktivitäten geführt und insbesondere seine Enkelkinder weiter aufwachsen sehen. Dieses ist nun alles nicht mehr möglich, am vergangenen Samstag verstarb Ernst Noltemeier 62 – jährig und wird unendlich fehlen, wo er seine Spuren hinterlassen und Marken gesetzt hat. Das Team für Alverdissen ist kurz nach Zustandekommen nach der Kommunalwahl im Mai bereits Geschichte.  Unser aller Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Gisela sowie seinen Kindern und Enkelkindern mit allen Angehörigen.

Themen
Presseschau
Termine

CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
0.35 sec. | 24522 Views