CDU-Stadtverband Barntrup
Besser für die Menschen
  00:15 Uhr | 18.11.2017
   


Aktivitäten / Veranstaltungen
25.11.2016, 18:00 Uhr | Übersicht | Drucken
Weitreichende Beschlüsse im Sport- und Vereinsausschuss

Sport- und Vereinsförderung war die große Überschrift über der Sitzung des Barntruper Sport- und Vereinsausschusses. Vorsitzender Wilfried Düwel (CDU) konnte hierzu zahlreiche Gäste begrüßen, gleichzeitig Antragsteller in verschiedenen Anliegen.

Zunächst wurden die Haushaltsmittel für die Sport- und Vereinsförderung in Höhe von 7.500,-- € mit 11,75 € je Jugendlichen freigegeben und sollten in den nächsten Tagen bei den Vereinen ankommen. 16 Vereine mit insgesamt 617 Jugendlichen können sich über Zuschüsse freuen.
Das Konzept zur Übernahme und Fortführung des Freibades Alverdissen durch den Förderverein fand einstimmige Zustimmung. Die Stadt Barntrup wird den Betrieb vollständig abgeben und sich mit 30.000,-- € pro Jahr an den Betriebskosten beteiligen. Das vorgelegte Konzept enthält sowohl die finanziellen Rahmenbedingungen und deren Ausführung sowie betriebliche Vorgaben. Alverdissen darf sich freuen: Das Freibad wird auch 2017 öffnen können Dank erheblicher Leistungen der Akteure vom Förderverein um Vorsitzenden Florian Schaklofsky.

Für die Sanierung von Dach und Heizung des Bürger- und Schützenheims Barntrup stellte der Schützenverein einen Antrag auf Renovierung des Daches, die Heizung würde man selbst übernehmen. Da es sich um ein städtisches Gebäude handelt und der Schützenverein bisher ohne derartige Zuschüsse ausgekommen ist, stimmte der Ausschuss einstimmig zu. Die Renovierung ist erforderlich, ein Aufschub verbessert das Gebäude keineswegs, sondern im Gegenteil wird die Substanz erheblich leiden. Insoweit ein nachvollziehbarer Beschluss, so der Vorsitzende Wilfried Düwel (CDU). Oberst Michael Reschke vom Schützenverein Barntrup begrüßte den Beschluss und dankte dem Ausschuss für das positive Votum.

Schließlich kam der Antrag des TBV Alverdissen, vorgestellt durch den Vorsitzenden Thomas Schwekendiek zur Beratung. Man möge aus der Sportpauschale des Landes (40.000,-- € pro Jahr) in den nächsten vier Jahren jeweils die Hälfte bekommen, um ein Kleinspielfeld mit Kunstrasenoberfläche am Hettberg zu realisieren. Der Verein war mit dem Bau einer Flutlichtanlage bereits mit 20.000,-- € in Vorleistung getreten. Der Ausschuss traf auch hier eine positive Entscheidung. Kämmerer Uwe Schünemann hatte eine Vorlage gefertigt, die einen Eigenanteil des Vereins analog RSV Barntrup vorsieht. Von den erforderlichen Mitteln in Höhe von 112.000,-- € werden demnach 74.000,-- € aus der Sportpauschale über vier Jahre finanziert, den Rest in Höhe von 38.000,-- € hat der Verein aufzubringen. Diese Vorlage fand ebenfalls einstimmig die Zustimmung des Ausschusses.

Und so konnte der Vorsitzende am Ende feststellen: es geht noch etwas in Barntrup. Aus haushaltstechnischer Sicht wertvolle Beschlüsse, Der Zuschussbedarf des Freibades Alverdissen fällt erheblich niedriger aus, als in den Jahren zuvor. Bei den Investitionen können erhebliche Fremdmittel im Vermögen der Stadt vereinnahmt werden ( Aufwand 50% Vermögenswerte 100%).


Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Themen
Presseschau
Termine

CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
0.37 sec. | 43224 Views